Petra – Konnte das Angstgefühl nach dem Aufwachen heilen

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Comments
Älteste
Neueste Am meisten bewertet
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Katharina
6 Monate zuvor

Vielen Dank für dein tolles Video. Kannst du genauer erklären, was du getan hast, damit deine Ängste verschwinden?
Liebe Grüße
Katharina

Petra
6 Monate zuvor
Antworten  Katharina

Liebe Katharina, wie schön, dass Du nachfragst:-)

als erstes habe ich eine Ent-Scheidung getroffen, dass ich ein freieres, entspannteres und geborgeneres Leben führen will.

Dann habe ich mir erlaubt, mich morgens zu „beobachten“
d.h. in den ganz ersten bewussten Momenten zuzuhören …

und dabei habe ich bemerkt, dass NICHT erst das Gefühl der Angst da war,

SONDERN ERST GEDANKEN ZUM TAGESABLAUF kamen,

die GEKOPPELT MIT MEINEN NEGATIVEN GLAUBENSSÄTZEN ( ich bin nicht genug, das wird alles schwer, Nichts bekommt man ohne harte Arbeit und Anstrengung, das Leben ist ein Kampf etc.)

ERST DANN das Angstgefühl in meinem Bauch erzeugt haben. 🧐

Das war meine wichtigste Erkenntnis 🎆und eine ganz große Erleichterung, denn danach habe ich mich sehr ausführlich gefragt, ob meine negativen Glaubenssätze, denn auch wirklich wahr sind???

Über die Meditationen, aber auch genaues Anschauen meiner Stärken und positiver Glaubensätze kann ich am Morgen jetzt meistens meinem Tag einen Schub/ Aufwind in einen getragenen und geschützten Tag geben. 💃🏼

Wenn es mir nicht so gut gelingt, und die Angst die Führung übernehmen möchte, höre ich Eva oder auch andere Kurzmeditationen direkt noch eingemummelt im Bett an. Das fühlt sich auch geborgen und geschützt an und öffnet mir dann wieder meinen Blick und die vielen Möglichkeiten ☀️ Und erinnert mich, dass ich mich für einen neuen Weg entschieden habe💕☺️💕
Alles Liebe wünscht Dir Petra

Claudia
6 Monate zuvor

Hallo liebe Petra,
vielen Dank für dein tolles Video. Auch ich wache seit vielen Jahren meist noch mitten in der Nacht mit Angstgefühlen auf. Danach kann ich oft nicht mehr einschlafen, was mitlerweile auch gesundheitliche Folgen hat. Lange Zeit habe ich dann gelesen, was mich allerdings manchmal noch unruhiger gemacht hat. Seit einiger Zeit stehe ich auf und kümmere mich in Stille liebevoll um mich. Ich meditiere, mache Atemübungen und gehe oft sehr früh schon spazieren.
Mit deinem Video hilfst du mir sehr, die ersten Gedanken nach dem Aufwachen mir selbst zu schenken und nicht der Angst. Das werde ich gleich morgen ausprobieren :-)) und in mein stilles Aufwachprogramm mit einbauen.
Ich bin mir sicher, dass wir Frauen so viel mehr sind als unsere Angst, die uns oft lähmt und uns unser volles Potenzial nicht ausschöpfen lässt, weil wir erschöpft sind.
Danke nochmals für dein Teilen.
ich wünsche dir und allen Frauen alles Liebe.
Herzlichst Claudia

Petra
6 Monate zuvor
Antworten  Claudia

Liebe Claudia,
vielen Dank für Deine Offenheit und ja, die Angst nimmt viel Kraft und lässt mich auch manchmal noch erschöpft fühlen, wenn ich gegen sie ankämpfte.

Mein Bruder hat mir vor Jahren mal einen schönen Satz gesagt: „
Wo die größten Ängste sind, liegen Deine größten Bedürfnisse/ Wünsche.“

Mittlerweile verstehe ich diesen Satz und nehme mein Angstgefühl als Hinweisschild wie im Straßenverkehr an, wo ich mir selbst mehr Beobachtung, Zuhören und Liebe schenken darf 😊

Viel Spaß mit Deinem „neuen Morgen“
wünscht Dir Petra

Gabriela
5 Monate zuvor

Liebe Petra, danke für deinen Beitrag und auch deine Kommentare. Dein Erfolg motiviert konsequenter gleich nach dem Aufwachen in ein bewusstes Denken zu gehen, dem Automatismus entgegen zu steuern und damit dem Gefühl für den Tag und dem Leben eine positive Wendung zu geben. Ich kenne dieses Gefühl beim Aufwachen auch.
Alles Liebe Gabriela 🌹

Jetzt Anfragen
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder